Wir machen den Garten zum Wohnzimmer

In den letzten 70 Jahren hat sich der Garten vom «Pfl anzplätz» zum Lifestyle-Produkt gewandelt. «Heute ist der Garten ein zusätzliches Wohnzimmer, das als Präsentationsobjekt, Lebens- und Erholungsraum dient», betont Manuel Wagner, Geschäftsführer der Gartenbaufirma Andreas Wagner AG, Herzogenbuchsee, die heuer ihr 70-jähriges Bestehen feiern kann.

Seit 1946 ist die Andreas Wagner AG aus Herzogenbuchsee im ganzen Oberaargau für die Planung, den Bau sowie den Unterhalt von Gartenanlagen zuständig. Heute beschäftigt das Unternehmen 27 Mitarbeiter. Geführt wird das Unternehmen in der dritten Generation von Gärtnermeister Manuel Wagner, der nach diversen Ausbildungen und auswärtigen Lehrjahren im Jahr 2000 in den elterlichen Betrieb zurückkehrte und diesen sechs Jahre später übernahm. Die Kontinuität im Familienbetrieb sei eine der grossen Stärken der Gartenbaufi rma, betont der 43-jährige Geschäftsführer. Mit Stolz weist Manuel Wagner darauf hin, dass man einige Gärten bereits seit Jahrzehnten pfl ege und betreue. «Das ist ein äusserst spannender Prozess, denn der Garten wächst nicht bloss von Natur aus, sondern auch mit den Bewohnern und deren Bedürfnissen.» Grossen Wert legt Manuel Wagner deshalb auf eine erstklassige Bedienung der Kunden. «Es ist enorm wichtig, dass wir im Garten der Kundschaft mit Sauberkeit und Freundlichkeit einen guten Eindruck hinterlassen. Neben der optischen Arbeit verfügen wir damit über ein zusätzliches Markenzeichen.»

Garten gewinnt an Bedeutung

Rund 70 Prozent der Geschäftstätigkeit betreffen Privatkunden-Gärten, erwähnt Manuel Wagner. Der Unterhalt der Gärten sei dabei ein äusserst wichtiges Standbein. Daneben biete man das gesamte Spektrum an Dienstleistungen im Bereich Garten an, inklusive Planung und Beratung. Nebst dem Unterhalt ist der Betrieb aber auch auf die Umänderung von bestehenden Gartenanlagen ausgerichtet. Der Garten habe in den letzten Jahrzehnten als Lebensraum an Bedeutung gewonnen, weist der Wagner-Geschäftsführer auf den Wandel in seiner Berufssparte hin. Aus dem einstigen «Pfl anzplätz» sei ein richtiges Lifestyle-Produkt geworden. «In vielen Eigenheimen ist der Garten ein zusätzliches Wohnzimmer, das als Präsentationsobjekt, Lebens- und Erholungsraum dient.»

Dabei würden die unterschiedlichsten Materialien wie Glas, Holz, Stein, Stahl oder Kunststoff verwendet, die ein sehr individuelles Design ermöglichen und den Garten auch optisch hervorragend in Szene setzen. Diese Entwicklung mache die Arbeit einerseits sehr spannend und interessant, andererseits aber auch äusserst anspruchsvoll, erwähnt Manuel Wagner. Als Gärtnermeister ist ihm wichtig, dass bei der Gestaltung des Gartens, das Grün im Zentrum steht. «Die Bepfl anzung ist einerseits für das Wohlbefi nden wichtig, andererseits aber auch aus ökologischer Sicht, geht es doch darum, in der heutigen Zeit möglichst viele Grünfl ächen zu erhalten.»

Neubau zum Geburtstag

Zum 70. Geburtstag hat sich das Unternehmen gleich selbst beschenkt, mit einem Neubau am Freihofweg 9 in Herzogenbuchsee. Dieser Schritt habe sich aufgedrängt, bemerkt Manuel Wagner und weist darauf hin, dass man bislang an drei verschiedenen Standorten zu Hause gewesen sei und zudem seit längerer Zeit über keinen geschützten Unterstand mehr verfügt habe. Deshalb habe man mit dem Neubau Büro, Werkstatt und Personalraum an einem Ort zusammengefasst. Gleichzeitig mit dem Firmenjubiläum hat die Andreas Wagner AG auch ihre Tätigkeit ausgeweitet. Künftig will das Unternehmen auch im Bereich Bachverbauungen aktiv werden. Dafür haben sich zwei Mitarbeiter extra zu Gewässerwarten ausbilden lassen. Bereits konnte ein erstes Projekt, der Neubau des «Ribigraben» in Langenthal, realisiert werden, das gemäss Manuel Wagner als gelungenes Referenzobjekt für künftige Aufträge dienen soll.

Im Jubiläumsjahr sind diverse Aktivitäten und Anlässe geplant. Am 10. Juni fand die offi zielle Einweihung des Neubaus mit den Mitarbeitern und beteiligten Handwerkern statt. Am 26. August folgt dann ein Jubiläumsfest für die Kunden. Einen Tag später öffnet das Unternehmen seine Türen für die gesamte Bevölkerung und zum Abschluss der Jubiläumsfeierlichkeiten folgt am Wochenende vom 2./3. September eine Jubiläumsreise. Danach nehmen Geschäftsführung und Belegschaft die nächsten 70 Jahre in Angriff…

 

Download Publireportage